03.08.2016

HOMANN: Von wegen „Viele Köche verderben den Brei“

(Dissen, 03. August 2016) Die Qualität der Zutaten ist die Basis für erstklassige Feinkostprodukte. Dies gilt gleichermaßen für Qualifikation und fachliches Know-how der Mitarbeiter der HOMANN Feinkost GmbH. Wichtig ist dem Unternehmen dabei eine solide Ausbildung als Fundament für anhaltenden beruflichen Erfolg. Zum 1. August traten insgesamt 27 Schulabgänger ihre Ausbildung bei der HOMANN Feinkost GmbH an. 22 davon absolvieren ihre Ausbildung in der Firmenzentrale in Dissen, auf die HOMANN-Standorte in Bad Essen-Lintorf und Bottrop entfallen jeweils zwei Auszubildende sowie ein Auszubildender auf das Werk in Rogätz.

Die Vielfalt des Ausbildungsangebots in der Gruppe ist groß: Spitzenreiter ist die Fachkraft für Lebensmitteltechnik m/w, zu der HOMANN in den kommenden drei Jahren elf der 27 Neuzugänge ausbilden wird. Die übrigen, künftigen Feinkost-Spezialisten verteilen sich auf die Ausbildungen in den Berufen Fachkraft für Lagerlogistik m/w, Industriekaufmann/-frau, Fachinformatiker/-in für Systemintegration und Mechatroniker/-in.

Zusammen mit Andreas Fischer, Geschäftsleiter Personal der HOMANN Gruppe, begrüßte Ausbildungsleiterin Ilka Höllmer die Neuzugänge und skizzierte den weiteren Ablauf zum Ausbildungsstart: „An den Einführungstagen erhalten die neuen Azubis Starthilfe von den Azubis im zweiten Ausbildungsjahr, um schnell eine bedarfsgerechte Orientierung im Unternehmen zu bekommen. Zusätzlich werden im Rahmen einer Einführungswoche erste Grundlagen durch externe Trainer vermittelt."

Aktuell absolvieren inklusive der 27 Neuzugänge 86 junge Männer und Frauen ihre Ausbildung in der HOMANN Feinkost GmbH, davon 60 Auszubildende am Standort Dissen.