Da haben wir den Salat!

Ein Tag im Leben von...

Gabriel: Fachkraft für Lebensmitteltechnik & stellvertretender Schichtleiter

05:30 Uhr

Schichtübergabe

Meine Frühschicht geht zeitig los. Bei der morgendlichen Schichtübergabe schauen wir uns zuerst den Produktionsplan an: Liegen wir im Plan? Können wir die Produktionsvorgaben erfüllen? Laufen die Anlagen rund? Müssen wir den Plan mit den Kollegen der Produktionsplanung optimieren?

06:01 Uhr

Ran an die Arbeit!

Im Anschluss besprechen wir in versammelter Mannschaft die Ziele und wer heute welche Anlage übernimmt. Dann gebe ich Messer an die Kollegen aus, die wir für das Aufschneiden der Rohwarenbeutel benötigen.

06:29 Uhr

Probenentnahme

Für mich heißt es erst einmal Proben von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln zu nehmen. Sie werden später im Labor untersucht. Die Reinigungs- und Desinfektionsmittel helfen uns, die sensible Produktion keimarm zu halten.

07:19 Uhr

Rundgang

Bei meinem täglichen Rundgang  durch die Bereiche schaue ich, ob alles rund läuft. Ein Verwiegegestell ist defekt. Ich sperre die Waage sofort und informiere die Technik. Die Kollegen werden die Reparatur übernehmen.

8:14 Uhr

Versuchsvorbereitung

Heute steht ein Versuch auf dem Plan. Ein neuer Feinkostsalat mit Kartoffelecken wird zusammen mit dem Produktentwickler und der Qualitätsbeauftragten hergestellt. Ich kümmere mich um die Vorbereitung: es ist zu prüfen, ob alle Rohwaren da sind und der Produktionsbereich eingerichtet ist. Anschließend begleite ich den Versuchsablauf.

10:20 Uhr

Pause

Ich lege meine Arbeitspause ein und treffe mich mit Kollegen im Pausenraum.

10:52 Uhr

Verkostung

Jetzt geht´s zur Verkostung. Die Salate vom Vortag müssen probiert werden, um eine gleichbleibende Qualität zu garantieren. Ich achte auf die sensorischen Eigenschaften: Geruch, Geschmack und Stückigkeit sind in Ordnung. Wunderbar! Die Ergebnisse werden von mir protokolliert.

12:23 Uhr

Flexibilität ist gefragt

Eine Verpackungsanlage meldet eine technische Störung. Wir sind flexibel, das bekommen wir hin. Damit die Produktion weiter laufen kann, teile ich die Mitarbeiter neu ein und packe schnell selbst mit an. Die Produktion wird an einer anderen Linie fortgeführt.

13:00 Uhr

Schichtende

Ich gehe durch die verschieden Bereiche und notiere mir den Stand der Produktionspläne. In der anschließenden Schichtübergabe informiere ich den Kollegen über den aktuellen Status und die Herausforderungen, die wir hatten.

13:50 Uhr

Vorbereitung Werksunterricht

Bevor ich für heute nach Hause gehe, stimme ich mich noch mit unserer Ausbildungsleiterin ab. Unsere Azubis haben morgen Werksunterricht, den ich übernehme. Wir werden morgen das Thema Maschinenreinigung besprechen.

Alle Erlebnisberichte

Einblicke in die Unternehmensgruppe Theo Müller