Verantwortung von Anfang an

Ein Tag im Leben von...

Olyanos: Azubi Metall und Kunststofftechnik 

7:00 Uhr

Übergabe der Vorschicht

Die Schicht für mich als Auszubildender Metall und Kunststofftechnik beginnt um 07:00 Uhr. Die Optipack GmbH ist Teil der Unternehmensgruppe Theo Müller. Hier werden viele der Verpackungen für die leckeren Produkte hergestellt. Zur Übergabe der Vorschicht werden zunächst eventuelle Probleme und Störungen besprochen. Anschließend wird ein Tagesplan besprochen, der Themen wie Materialbereitstellung und Pausenkoordinationen umfasst. Zudem unterstütze ich bei weiteren anstehenden Arbeiten wie Auftragswechseln und Optimierungen.

07:20 Uhr

Motivwechsel

Wenn ein Motivwechsel anfällt, müssen zuerst die Materialien, z.B. Banderolen und Becher, bereitgestellt werden. Diese werden dann mit der dazugehörigen Auftragsmappe abgeglichen. Je nach Kundenwunsch werden spezifische Parameter in die Anlage eingegeben. Alles ist freigegeben, wenn der Schichtmeister noch einmal geprüft hat.

07:45 Uhr

Vorbeugende Instandhaltung und Reinigung

Damit alles sauber und ordentlich bleibt, müssen die Maschinen instand gehalten und regelmäßig durch mich überprüft werden. Gleichzeitig beugt dies ungeplanten Stillständen vor.

08:33 Uhr

Videojet-Drucker kaputt

Der Videojet-Drucker bedruckt die Becher mit Codes. Wenn der  Fall eintritt, dass beispielweise der Strichcode nichtmehr lesbar ist, ist meistens der Druckkopf nicht in Ordnung. 

09:40 Uhr

Treffen mit dem Ausbilder

Treffen mit dem Ausbilder dienen dazu, den Lehrplan durchzusprechen. Bei der externen Lehrwerkstatt werden unter anderem elektrotechnische Grundlagen, Pneumatik und Metallverarbeitung vermittelt. Mir werden auch in anderen Abteilungen wie Instandhaltung, Qualitätssicherung, Auftragsplanung, Lager und Tiefziehen Lehrinhalte vermittelt.

10:20

Format- und Durchmesserwechsel

Mit Hilfe des Vorarbeiters werden mehrere Maschinenteile ausgetauscht. Die Formatteile sind hier an jeden Becher angepasst. Es erfolgen Feineinstellungen am Becher, Leimeinstellungen damit die Banderole am Becher hält sowie Software- und Messjobeinstellungen. Der Schichtmeister gibt alles frei, wenn die eingestellten Parameter kontrolliert wurden.

10:58 Uhr

Qualitätskontrolle

Qualität hat oberste Priorität. Diese wird durch mehrmalige Testläufe durch die Desto-Anlage überprüft. Jeder Auftrag hat seine Qualitätspunkte und alles muss seine Sauberkeit und Ordnung haben.

11:20 uhr

Optimierung

Wenn beispielsweise der Boden nicht exakt den Vorgaben entspricht oder etwas Papier von der Banderole absteht, erfolgt zunächst eine Analyse. Nun heißt es für mich erstmal: Finde den Fehler! In diesem Fall muss die eingelaufene Bodenrolle ausgetauscht werden.

12:30 Uhr

Gespräche mit dem Maschinenführer

Da jede Anlage ihre Eigenheiten hat, muss besonders auf Auffälligkeiten geachtet werden. Hier ist es hilfreich, Rücksprache mit dem jeweiligen Maschinenführer zu halten, um Problemen vorzubeugen. 

13:40

Schichtübergabe

Zum Ende der Schicht berichtet der Einrichter darüber, was alles erledigt wurde und ob es Probleme bzw. Störungen gab. Dies hilft der Folgeschicht dabei, sich einen Plan zu erstellen und z.B. Umbauarbeiten besser koordinieren zu können.
Und für mich heißt es jetzt: Ab nach Hause.