Charlotte, Trainee Marketing Homann

Aus dem Leben eines Müller Trainees

Start: November 2016
Masterstudium: Betriebswirtschaftslehre
Motto: Voll integriert seit der ersten Minute.

September 2016

Raus aus der Theorie, rein in die Praxis

Es geht los…rein in die spannende Müller-Markenwelt. Es gibt viel zu tun bei HOMANN und ich freue mich, in vielen spannenden Projekten mitwirken zu dürfen - genial!

Februar 2017

Probieren geht über Studieren

Das tolle am Marketing ist, dass man auch immer wieder all die Produkte probieren kann. Mit den Kolleginnen und Kollegen aus der Forschung & Entwicklung werden regelmäßige Verkostungen zur Überprüfung der Qualität durchgeführt. LECKER!

März 2017

And the winner is…

Zwei Mal im Jahr treffen sich alle Marketingverantwortlichen der gesamten UTM. Eine tolle Gelegenheit die Marketingkollegen der anderen Standorte persönlich kennenzulernen. Ein weiteres Highlight: die Verleihung der Müller-Awards. Auch wir haben uns mit einem Projekt beworben und den Hauptpreis gewonnen.

April 2017

Der frühe Vogel…

Auf dem Weg nach Bayern überlege ich schon einmal, was mich alles an diesem Tag erwarten wird und welche Fragen ich habe. Es geht um das Thema Projektmanagement - eine von vielen Schulungen, an der wir im Rahmen des Programms teilnehmen dürfen.

Mai 2017

Regalarbeit

Es ist wichtig, dass unsere Produkte im Einzelhandel gelistet und gut platziert sind. Im Rahmen meiner Außendienstzeit habe ich die Chance, eigenverantwortlich ein Gebiet zu betreuen und hautnah zu erleben, wie unsere Marken im Einzelhandel ankommen.

Oktober 2017

Jobmesse

Wer, wenn nicht wir selbst, kann besser von seinen Erfahrungen und den ganzen Vorzügen des Traineeprogramms berichten. Eine Jobmesse ist dafür natürlich eine gute Plattform. Ich freue mich, interessierten Absolventen von meinen persönlichen Eindrücken zu erzählen und dabei eventuell auf Kollegen/innen von morgen zu treffen.

Dezember 2017

Werksbesichtigung

Innerhalb der Homann Feinkost GmbH gibt es mehrere Produktionsstandorte. Um einen Einblick in die Produktionsabläufe sowie die unterschiedlichen Produktionslinien zu erhalten, durfte ich einen Tag im Bottroper Werk verbringen. Ich finde es einfach beeindruckend, wie viele Tonnen Rohwaren täglich für unsere Produkte verarbeitet werden.